Wolfgang Neldner - zur Person

  • tl_files/Seiten/Ueber_uns/wneldner2.jpg1957 in Naumburg/Saale geboren verheiratet, drei Kinder, drei Enkel
     
  • Schulbildung: Polytechnische Oberschule Bad Kösen 1963 – 1971 Erweiterte Oberschule (Gymnasium) Naumburg 1971 – 1974 Abitur an der Fach- und Sprachschule (Arbeiter- und Bauernfakultät) der Martin-Luther-Universität Halle 1974 – 1975
     
  • Studium der „Kybernetik elektrischer Systeme“ in Moskau, Abschluss Diplom-Elektro- Ingenieur
     
  • Ausbildung an der Führungskräfteakademie Schloß Nöthnitz des Freistaates Sachsen und INSEAD Abschluss: Corporate Development Expert
     
  • Verantwortliche Funktionen als Führungskraft in mehreren Bundesländern für Verbundnetz Elektroenergie und seit 1991 für VEAG Vereinigte Energiewerke AG in Berlin u.a. in den Bereichen Netze, Ertüchtigung und Neubau, Betriebsführung, Systemführung, Nachrichtentechnik; Schwerpunkte: u.a. "Elektrische Wiedervereinigung 1995" und Ertüchtigung des ostdeutschen Höchstspannungsnetzes
     
  • 2002- März 2011: Technischer Geschäftsführer der Vattenfall Europe Transmission GmbH / 50Hertz Transmission GmbH, Berlin( einer der vier Übertragungsnetzbetreiber/Transmission System Operator Deutschlands, zuständig für Berlin, Hamburg und das neue Bundesgebiet); Schwerpunkte: u.a. Etablierung eines eigenständigen ÜNB- Verständnisses und Auftrittes, einschließlich zugehöriger und verlässlicher Kundenbeziehungen,Bewahrung und anforderungsgerechte Weiterentwicklung von Fachkunde und operativen Entscheidungsmechanismen, frühzeitige Entwicklung eines Netzausbaukonzeptes unter der Bedingung einer überproportionalen Entwicklung und Integrationsnotwendigkeit "grüner Energie" im neuen Bundesgebiet, Durchsetzung eines einheitlichen Netzanschluss-, Netznutzungs-und Bilanzkreiskonzeptes, Entwicklung und schrittweise Etablierung eines Kaskadenprinzipes nach BDEW-Muster für Stress-und Störsituationen, Zusammenführung der ÜNB- Zuständigkeiten der ehemaligen VEAG, HEW und BEWAG(technisch, ökonomisch, regulatorisch, vertraglich, eigentumsrechtlich und personell), Mitwirkung bei der Schaffung des deutschen Netzregelverbundes, Vertretung deutscher ÜNB-Interessen in internationalen Organisationen, erste Aktivitäten zur Zusammenarbeit mit CORESO und Etablierung von TSC
     
  • VDE, ETG, Rotary Club „Berlin, Brandenburger Tor“
     
  • Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft der Humboldt-Universität zu Berlin - persönliches Mitglied -
     
  • ehemaliges Mitglied des Aufsichtsrates beim Kompetenznetzwerk Nachhaltige Mobilität(KoNaMo)
     
  • Ehemaliges Mitglied im Beirat beim Zwanzig 20 –Forum Wärmewende (GFZ, Helmholtz-Zentrum Potsdam)
     
  • Persönliches Mitglied beim Kompetenzzentrum für kritische Infrastrukturen (KKI e.V.) in Berlin
     
  • Langjährige(zum Teil ehemalige)Tätigkeiten bei der DVG (Mitglied im Ausschuss Wirtschaft und Betrieb), dem VDN (Mitglied des Vorstandes), der UCTE, der ETSO, der ENTSO-E, der FGH (Mitglied Verwaltungsrat), der FGE, der DKE, in Energiebeiräten von Ländern (u.a. Sachsen), in Aufsichts- und Beiräten von Unternehmen und Institutionen (u.a. SAG), in den Verhandlungsgruppen zur Verbändevereinbarung I und II
     
  • aktive Tätigkeit als Dozent an der Europäischen Ausbildungs-und Trainingsstätte Cottbus(GridLab) bis 31.05.2013
     
  • zeitweise Tätigkeit als Dozent und Senior Consultant für K&P Dr. Kalaitzis & Partner GmbH, Dortmund
     
  • zeitweise Tätigkeit als Gastdozent an verschiedenen Universitäten und Hochschulen
     
  • seit Oktober 2016 Lehrauftrag an der Hochschule Zittau/ Görlitz
     
  • ehemaliges Mitglied des Vorstandes des Kuratoriums Knochengesundheit Deutschlands
     
  • Seit Mai 2013 auch Tätigkeit als Geschäftsleiter des Landesbetriebes Berlin Energie
     
  • Seit Juni 2015 zusätzlich Tätigkeit als vorläufiger Geschäftsleiter des vom Abgeordnetenhauses gegründeten Eigenbetriebes Berlin Energie
     
  • seit Dezember 2016 zusätzlich Geschäftsführer der neu gegründeten „Berlin Energie Rekom GmbH“ (HRB 182517 B)